Bearbeitungsstand: 01.02.2016

Über uns

Das Archiv

Das "Archiv Stadt und Kreis Lauban" basiert aufgrund einer privaten Iniative von Kurt-Michael Beckert und ist auf das Jahr 1979 zurückzuführen.

 

In Ermangelung von eigenen Heimatstuben wurde es alsbald vom "Laubaner Heimatbund e.V." (Landkreis Lauban) und der "Laubaner Gemeinde" (Stadt Lauban) als Heimatarchiv autorisiert. Das Archiv mit seinem Magazin befindet sich in Königslutter am Elm / Kreis Helmstedt / Niedersachsen. Publikumsverkehr ist derzeit noch nicht möglich.

 

Die Aufgabenstellung ergibt sich aus der unfreiwilligen Aufgabe der Heimat in der östlichen Oberlausitz im Westen Niederschlesiens, als Folge des II. Weltkrieges.

 

Das Interesse an dieser geschichtsträchtigen Region im Dreiländereck zwischen

Sachsen - Böhmen - Schlesien ist ungebrochen groß. 

 

Das Archiv

                     - ermöglicht einen Überblick zur Orts- und Regionalgeschichte

                        und hat auch Bestände anderer Bibliotheken und Archive in

                        die Quellenübersicht eingearbeitet.

                     - untersützt Autoren und Historiker aus dem In- und Ausland

                     - gibt Hilfestellung bei privaten familienkundlichen Nachforschungen

                       und vermittelt Kontakte zu seriösen Familienforschern,



                       übernimmt aber selbst keine Auftragsforschungen,



                     - unterstützt Erbenermittler und Dienststellen bei deren Bemühungen

                     - gibt aus seinem Mehrfachbestand Publikationen ab oder fertigt unter

                       Berücksichtigung des (c) Kopien oder Teilauszüge.



                                        §§ Wir übernehmen keine Haftung §§

Ihr Ansprechpartner

Kurt-Michael Beckert

 

Telefon: +49 (0) 5353 - 4000

(abends 19-21 h, oder am Wochenende versuchen)

E-Mail: lubania@t-online.de

 

 

 

Die Aufgaben / Anfragen werden ehrenamtlich in der Freizeit versucht zu bewältigen,

neben der eigentlichen Berufstätigkeit. Wartezeiten sind deshalb nicht immer vermeidbar.